einladung pueri cantores

D- und C-Kurs allgemein

D- und C-Kurs allgemein

Ausbildung für nebenberufliche Kirchenmusiker (D/C)

Der D und C Kurs wird vom Diözesanreferat Kirchenmusik durchgeführt. Der Kurs hat eine kirchenmusikalische Grundausbildung zum Ziel, die alle für die Tätigkeit wichtigen Fächer umfasst. Die thematischen Inhalte beider Kurse sind in etwa gleich, der C Kurs baut jedoch auf den Mindesforderungen des D Kurses in erweiterter und intensiverer Form auf. Der erfolgreiche Abschluss D-Kurses ist demnach notwendige Voraussetzung für den Besuch des C-Kurses.

Voraussetzung zum Besuch des D-Kurses ist die erfolgreiche Ablegung eines Eignungstests in:

  • Klavierspiel (z.B. eine zweistimmige Invention von J. S. Bach)
  • Orgelspiel (ein vierstimmiger Satz aus dem Orgelbuch zum Gotteslob und kleines Literaturstück, z. B. aus den "Acht kleinen Präludien und Fugen" von Bach, außer denen in F-Dur und g-moll)
  • Gesang (unbegleiteter Vortrag eines Liedes aus dem Gotteslob)

D- und C-Kurs dauern jeweils ein Jahr, das Kursjahr ist an das Schuljahr angeglichen. Der Unterricht findet ganztägig im Abstand von 14 Tagen jeweils am Samstag in den Räumen der Hochschule für Katholische Kirchenmusik in Regensburg/Stadtamhof statt. Jeweils ein Unterrichtstag pro Monat ist überwiegend theoretischen Fächern gewidmet (Klassenunterricht), am anderen findet der praktische Unterricht (Einzelunterricht) statt. Der monatliche Kursunterricht im Fach Orgel und Klavier ist eher als Richtliniengebung und Supervision zu sehen, er ersetzt nicht den regelmäßigen wöchentlichen Unterricht vor Ort. Für diesen Unterricht vor Ort hat jeder Kursteilnehmer selbst zu sorgen, das Diözesanreferat Kirchenmusik ist bei der Vermittlung von Lehrkräften behilflich.

Obwohl der Kursunterricht in den Räumen der Hochschule durchgeführt wird, sind die Teilnehmer des D- und C-Kurses aber nicht Studierende dieses Instituts.

Im Jahr ergeben sich etwa 20 Kurstage; in den Schulferien findet kein Unterricht statt. Nach einem Jahr wird die D Prüfung abgelegt; sie bescheinigt ein Grundwissen für die nebenberufliche kirchenmusikalische Tätigkeit und ist eine Zwischenprüfung auf dem Weg zur C Prüfung. Diese wird nach zwei Jahren gemäß einer von der Konferenz der Leiter katholischer kirchenmusikalischer Ausbildungsstätten Deutschlands erarbeiteten und von der Deutschen Bischofskonferenz genehmigten Prüfungsordnung abgelegt. Der Fächerkanon ist breit getreut:

  • Liturgik, Liturgisches Orgelspiel, Orgel-Literaturspiel, Chorleitung
  • Gesang, Klavier, deutscher und lateinischer Liturgiegesang, Tonsatz, Gehörbildung, Orgelbau, Musikgeschichte

Zielgruppe für den D und C Kurs sind vor allem die Schüler aus der Nachwuchsorganistenausbildung.
Der Klassen- und Einzelunterricht im D und C Kurs ist kostenlos.

Das benötigte Kursmaterial ist von den Teilnehmern zu erwerben. Die Erfahrung im D und C Kurs zeigt, dass regelmäßiger Klavier und Orgelunterricht zu Hause sowie das Mitsingen in Schola oder Kirchenchor als wesentliche Aufnahmebedingung anzusehen und auch während der Kursteilnahme beizubehalten sind. Der Instrumentalunterricht an den Kurstagen allein reicht nicht aus, sondern dient mehr der Ergänzung und gegebenenfalls der Korrektur des Angebotenen.

Nächster Kurs (2017/2018):

Anmeldeschluss: Montag, 19. Juni 2017
Eignungstest: Samstag, 15. Juli 2017
Kursbeginn: Samstag, 23. September 2017

 

 

 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen