Einführung des neuen Gotteslobs in Regensburg erst 2014

Die Einführung des neuen Gotteslobs im Bistum Regensburg und einigen anderen Diözesen muss aus technischen Gründen ins Jahr 2014 verschoben werden. Die Ursache sind Unstimmigkeiten bzgl. des Druckpapiers. Dadurch wird sich die Auslieferung der Bücher verzögern. Lesen sie hierzu die Pressemeldung auf der Internetseite des Bistums Regensburg.

Karwochentagung 2013

Karwoche 2013Am Dienstag der Karwoche, 26. März 2013, fand auch in diesem Jahr der traditionelle Fortbildungstag für haupt- und nebenberufliche Kirchenmusiker statt. Mit knapp 190 Teilnehmern war die Veranstaltung außerordentlich gut besucht. Haupthema war das von Papst Benedikt XVI. ausgerufene "Jahr des Glaubens".
Den Hauptvortrag hielt Domvikar Monsignore Dr. Werner Schrüfer. Eindrücklich legte er dar, dass der Kern der christlichen Botschaft in der Tat sehr einfach ist: Wir werden bedingungslos geliebt und angenommen von unserem himmlichen Vater. Er legt uns keine Steine in den Weg, wenn wir uns gegen ihn entscheiden, aber er nimmt uns jedesmal wieder mit offenen Armen an, wenn wir zu ihm zurückkehren. Schrüfer zeigte dies anhand vieler Bibelstellen und persönlicher Erfahrungen auf und unterstrich seine Aussagen eindrücklich mit Gemälden von Caravaggio und anderer weltbekannter Künstler. Im zweiten Teil des Vormittags stellte Regionalkantor Andreas Sagstetter aus Waldsassen verschiedene Chorliteratur für verschiedene Besetzungen und Anlässe vor.

Weiterlesen: Karwochentagung 2013

Gottes Segen, Herr Bischof!

Voderholzer klein

2013 - Das Jahr des neuen GOTTESLOBs

Nach 10-jähriger Vorbereitungszeit ist es nun so weit:
Am 1. Advent 2013 ersetzt ein neues GOTTESLOB das derzeitige GOTTESLOB aus dem Jahr 1975. Es ist keine Ergänzung, sondern ein von Grund auf neu erarbeitetes Buch, das wie bisher einen Stammteil für den gesamten deutschen Sprachraum sowie einen jeweiligen diözesanen Eigenteil enthält. Die Einführung des neuen Buchs zum 1. Dezember 2013 ist für alle Pfarreien des deutschen Sprachraums verpflichtend. Lesen Sie hierzu die offizielle Presseerklärung der Deutschen Bischofskonferenz.