Chorleiter Karl-Heinz Liebl mit Ambrosius-Medaille ausgezeichnet

Liebl AmbrosiusIm Rahmen einer Feierstunde im Regensburger Wolfgangssaal wurde Karl-Heinz Liebl nach 40-jähriger Tätigkeit als Chorleiter bei den Regensburger Domspatzen in den Ruhestand verabschiedet. Zählt man die zehn Jahre dazu, die Liebl selbst als Schüler bei den Domspatzen verbracht hatte, so ergibt dies die stolze Summe eines halben Jahrhunderts im Dienst für die Musik an der Regensburger Kathedrale. Domkapellmeister Prof. Roland Büchner betonte in seiner Laudatio, dass Karl-Heinz Liebl soger länger als Theobald Schrems als Chorleiter bei dem Domspatzen tätig war.
In Anerkennung für diesen großen Verdienst überreichte ihm der Domkapellmeister eine seltene Auszeichnung: die "Ambrosius-Medaille" des Allgemeinen Cäcilienverbands.
Am Sonntag, 22. Juli 2018 dirigierte Karl-Heinz Liebl sein letztes Domamt. Ca. 200 Ehemalige Domspatzen sangen dabei zum letzen Mal unter seiner Leitung - ein schönes Zeichen der Dankbarkeit und der Verbundenheit dem scheidenden Chorleiter gegenüber, der Generationen von Schülern mit seiner bescheidenen und demütigen Art, Liturgie zu gestalten geprägt hat. Die Gestaltung der Domliturgie stand für Liebl immer im Mittelpunkt seiner Tätigkeit, sie hat seinen Dienst geprägt.
Seine ganze Kraft wird Liebl nun der Leitung des Regensburger Diözesanverbands der Pueri Cantores widmen, bei dessen Gründung er selbst maßgeblich beteiligt war.
(Foto: Michael Vogl)

Dompropst Anton Wilhelm ist verstorben

DP Wilhelm kleinDompropst Prälat Anton Wilhelm ist am 15. Juni 2018 nach schwerer Krankheit verstorben. Er war ein großer Freund der Kirchenmusik und hat uns in vielen Belangen immer wieder unterstützt. Unser Foto zeigt ihn bei den Proben zum Pueri-Cantores-Jugendchorfestival im Regensburger Dom vor knapp einem Jahr im Juli 2017, das er mit großem Interesse verfolgt hat. Wir werden Prälat Anton Wilhelm stets ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren.
Mehr zu Dompropst Wilhelm finden Sie auf der Homepage der Diözese Regenburg.

Foto: Michael Vogl / Diözese Regensburg

Diözesantag der Kichenchöre völlig überfüllt

Am Montag, 4. Juni endete die Anmeldefrist für den Diözesantag der Kirchenchöre im September. Die Anmeldungen haben das Referat Kirchenmusik völlig überrollt. Zwei Tage nach Anmeldefrist sind es ca. 1.800. Die Veranstaltung ist aber auf 1.500 Teilnehmer beschränkt. Wir können daher leider viele Interessenten - je nach Eingang der Anmeldungen - nicht mehr berücksichtigen.
Bitte senden Sie keine Anmeldungen mehr ein.

Neuer Pauschalvertrag zwischen VDD und GEMA

Der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) hat sich mit der GEMA auf eine Fortführung des Pauschalvertrags für die Nutzung von geschützten Werken außerhalb der Liturgie geeinigt. Die Fortführung gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2018. Damit unterliegt beispielsweise die Aufführung geschützter Werke in geistlichen Konzerten wieder der Pauschalvergütung und muss nicht für jedes Konzert einzeln abgerechnet werden. Wichtig: Die Meldepflicht, die auch die letzten Jahre gegolten hat, besteht weiterhin, es entstehen allerdings keine Kosten.
Die entsprechende Pressemeldung finden Sie hier.
Das neue Merkblatt sowie den aktualisierten Meldebogen der GEMA finden Sie unter "Urheberrecht" auf unserer Homepage.

  • Zuletzt aktualisiert am 03.08.2018.